Tweeter button Facebook button
Okt 14 2011

Haruki Murakami, 1Q84 Band 3 (Vorabdruck)

Christina Küpper

Einen Einblick in den neuen Murakami gibt’s schon jetzt auf der Facebook Seite von Dumont. Ich dufte schon vorzeitig lesen und kommentieren (s. Link). Die Besprechung zum vollständigen Buch kommt dann nach Erscheinen wie gewohnt hier auf www.2read.de.

 

Bitte hier klicken: Link Murakami

 


Aug 27 2011

John von Düffel,
Goethe ruft an

Christina Küpper


Das Leben als Schriftseller ist schwer – insbesondere wenn man nicht grade erfolgreich ist und ein befreundeter Schriftsteller dafür umso mehr. Aus diesem Grund nennt der Ich-Erzähler seinen Kollegen Goethe, denn wie sollte man einen Autor sonst nennen, der pausenlos internationale Erfolge feiert und dabei auch noch ganz offensichtlich  viel Geld verdient und ihm massenweise schöne Frauen zu Füßen liegen. Ausgerechnet für diesen Autor soll unser Ich-Erzähler als Vertretung ein Leichtschreiben Seminar in einem Wellness-Hotel im Spreewald führen.

Ausgestattet mit einem Manuskript des Meisters macht er sich also auf den Weg um zu vermitteln wie man einfach leicht schreibt. Zu dumm, dass er dieses Geheimnis selbst nicht kennt und genau in dem Moment, in dem er sich im Manuskript des Meisters darüber informieren will eben dieses abhandenkommt.

 

Von Düffel  gelingt mit diesem Roman eine glänzende Parodie auf den Literaturbetrieb, das Verhältnis vom erfolglosen zum erfolgreichen Autor und die Figur des übergenauen Kritikers, der selber keine einziges Wort zu Papier bringt, der strengen Naturlyrikerin und Menschenhasserin, sowie der vielschreibenden Bestsellerautorin ohne Tiefgang erzeugt eine explosive Mischung. Vereint mit der Düffel‘schen Liebe zum Wasser erhält man einen unterhaltsamen Roman mit einigen beiläufigen Tipps für verzweifelte Autoren.

 

Kurzwertung:

Autor: John von Düffel
Titel: Goethe ruft an.
Verlag: Dumont
ISBN: 978-38321-9649-3
Preis: 19,99 €
Neugierig? Goethe ruft an jetzt kaufen

 


Aug 7 2011

Tom Rachmann,
Die Unperfekten

Christina Küpper


Was macht eine gute Zeitungsredaktion aus? Was einen guten Leser?

In elf Kapiteln geht Tom Rachmann dieser Frage auf den Grund. Vom Chefredakteur, über den kleinen Angestellten aus der Anzeigenabteilung mit der Hauptverantwortung für Todesanzeigen und Nachrufe zeigt er sowohl die privaten Lebens- und Leidensgeschichten der einzelnen Protagonisten, als  auch die Beziehung der jeweiligen Person zu Ihrem Arbeitsleben.

Wie auch private Beziehungen langsam bröckeln, können entstandene Verlagshierarchien zerfallen und nach neuem Muster auferstehen. Denn letztendlich dreht sich  alles um eine kleine Zeitung, den Lebenstraum eines reichen Mannes der bewahrt werden soll. Ob dies gelingt muss  der Leser selbst herausfinden.

 

Rachmann zieht einen schon nach den ersten Seiten in seinen Bann. Lebensnah –  mit einem Hauch von Zigarettenrauch und einem guten Drink –  zaubert er die richtige Stimmung um in die Verlagswelt einzutauchen. Einige sehr ungewöhnliche Charaktere tun ihr Übriges um den Leser bei der Stange zu halten.

Ein gutes Buch – natürlich sehr empfehlenswert für Rom-Urlauber – aber auch für allen anderen Leser.

 

Kurzwertung:

Autor: Tomas Rachmann
Titel: Die Unperfekten
ISBN:  978-3-423-24821-1
Verlag: dtv
Preis: 14,90 €
Neugierig? Die Unperfekten jetzt kaufen


Jul 31 2011

Astrid Rosenfeld,
Adams Erbe

Christina Küpper


Edward Cohen ist nicht der Mensch, der von sich behaupten kann, er hätte eine leichte Kindheit gehabt. Er weiß weder den genauen Namen seines Vaters, noch etwas über dessen Verbleib- seine Mutter benannte ihn nach Ihrer liebsten Romanfigur von Jane Austen und bewies auch in den Jahren  nach seiner Geburt, dass sie lieber Teil eines Romans gewesen wäre,  als die richtige Welt so wie sie ist zu sehen.

Oft spielt Edward als Kind bei seinen Großeltern und erfährt dort, dass es ein schwarzes Schaf in der Familie gab, seinen Großonkel  namens Adam, über dessen Verbleib keiner Auskunft geben will. Weitere Details erfährt Edward erst nach dem Tod seines Großvaters. Mit Hilfe von Briefen erkundet er die Vergangenheit seiner Familie und die Geschichte des Adam Cohen, der 1938 achtzehn Jahre alt war und Anna kennenlernte.

Doch Anna verschwindet plötzlich spurlos. Anstatt mit seiner Familie nach England zu emigrieren und so dem NS-Regime zu entfliehen verlässt er ermuntert von seiner erfrischend aufmüpfigen Großmutter Edda Klingmann die Familie. So gibt er sich als Arier aus und wird zu einem anerkannten Rosenzüchter. Doch nie vergisst er die Suche nach Anna,  immer scheint er nur haarscharf an ihr vorbei zu laufen.  Bis sich eines Tages alles ändert…

 

Astrid Rosenfeld hat mit Ihrem Roman ein wunderbares Debut hingelegt. Adams Erbe ist  keine klassische Kriegsgeschichte, sondern vielmehr eine Familiengeschichte mit einem Protagonisten der es scheinbar schafft den Krieg auf wundersame Weise zu umgehen. Oftmals begegnet er den ranghöchsten Menschen des Nationalsozialismus und entgeht um Haaresbreite seiner Enttarnung.

Die Beschreibung der fabelhaften und charakterstarken Edda Klingmann tut ihr Übriges um den Leser zu faszinieren. Astrid Rosenfels ist eine Autorin auf deren nächstes Buch man sich freuen kann.

 

Kurzwertung:

Autor: Astrid Rosenfeld
Titel: Adams Erbe
ISBN: 978-3-257-86207-2.
Verlag: Diogenes
Preis: 21,90 €
Neugierig? Adams Erbe jetzt kaufen


Jun 19 2011

Rafel Horzon,
Das weisse Buch

Christina Küpper

Das weisse Buch
Gelangweilt von seinem Professor Jacques Derrida verlässt Horzon Paris und zieht nach München, nur um von dort nach Berlin weiter zu ziehen. Als sein Versuch dort Sponsoren für sein ungeschriebenes Kompendium über das „gesamte Wissen der Menschheit“ zu finden scheitert, und er wegen eines Flaschenwurfs an die Nase eines Professors exmatrikuliert wird, beginnt er seinen ersten Job bei der Deutschen Post als Paketfahrer.

Nach mehreren Unfällen und der bedrohlichen Gestalt eines von ihm geprellten Ehemanns, gründet er mit einigen Bekannten spontan seine erste Galerie. Somit beginnt sein Leben als Geschäftsmann. Auf die Galerie, welche von namhaften Persönlichkeiten besucht wird , und Bilder von erfundenen japanischen Künstlern zeigt, folgen unter anderem ein Laden für handangefertigte Regale (Möbel Horzon), eine eigene Universität ohne Anwesenheitspflicht, eine Partner-Trennungsagentur mit dem klangvollen Namen „separitas“, ein eigenes Modelabel für Yuppies, mit dem Verkaufsschlager der Kopfkrawatte und noch viele weitere abgedrehte Geschäftsideen, welche alle eins gemeinsam haben: sie sind eigenwillig anders, rangieren manchmal an der Grenze zur Legalität und zur ethischen Ertragbarkeit und sie sind (natürlich) immer sehr erfolgreich.

Belegt werden dieses Ideen mehr oder weniger durch zwei Fotoabschnitte im Buch. Womit (fast) die autobiographische Realität der Geschichte belegt wäre, oder doch nicht?

An dem Buch selbst fällt schon das vom Autor selbst gestaltete Cover auf, denn das weisse Buch ist weiss, mit eingestanzten Buchstaben. Und auch beim Lesen ist dieses Buch anders:
Schon nach den ersten Sätzen wundert sich der Leser über den, doch recht überheblich wirkenden Protagonisten Horzon, dem erstaunlich viele Dinge einfach in den Schoß zu fallen scheinen. Trotz dieser Abneigung gegen ihn, lässt sich die Anziehungskraft dieser verqueerdenkenden Person nicht leugnen und man muss schon zwanghaft weiterlesen – alleine schon um herauszufinden, ob er nicht doch irgendwann einmal scheitern wird.
Ein außergewöhnliches Buch, mit einem ebenso außergewöhnlichen Protagonisten und Autor, welches einem sicherlich einige amüsante Stunden bereitet.
Denn die Hauptfrage die den Leser immer beschäftigen wird ist, wie viel an diesem Buch wahr, und was genau davon frei erfunden ist.

Kurzwertung:
(Es gibt einen Stern Abzug wegen furchtbarer Angeberei)

Autor: Rafael Horzon
Titel: Das weisse Buch
ISBN: 978-3-518-46226-3
Verlag: Suhrkamp Nova
Preis: 15,00 €
Dieses Buch gehört in jeden Bücherschrank, also: Rafael Horzon: Das weisse Buch kaufen


Mrz 8 2011

Peter Rock,
Meine Wildnis

Christina Küpper


Caroline ist 13 Jahre alt und lebt mit Ihrem Vater im Stadtwald bei Portland.
Ihr Leben ist anders als das anderer Kinder und das weiß sie auch. Keiner darf ihnen folgen oder sie finden, deswegen verwischen sie ihre Spuren im Wald. Den Wald und seine Bewohner kennt sie genau, sie bewegt sich leise und kann blitzschnell einfach verschwinden. In die Stadt gehen sie selten, dazu muss sie sich dann Stadtkleidung und Schuhe anziehen, die sie sonst nicht trägt, sie läuft lieber barfuss.
Eines Tages wird Caroline von einem Jogger entdeckt, kurz darauf durchkämmen Polizisten mit einer Hundestaffel den Wald. Caroline wird von ihrem geliebten Vater getrennt und muss seltsame Fragen beantworten. Ihr Leben verändert sich radikal. Doch ist ein normales, bürgerliches Leben das Richtige für Caroline und Ihren Vater?

Dieser Roman beruht teilweise auf einer wahren Begebenheit. Caroline und ihren Vater gab es wirklich, der Fall ging durch die Presse. Was genau in Caroline vorgegangen sein muss und wie sie heute leben könnte konstruiert Peter Rock ereignisreich und abenteuerlich in diesem wahrscheinlich fast wahren Roman über die Kindheit eines kleinen Mädchens aus dem Wald.

Selten habe ich einen Abenteueroman so schnell gelesen, aber ich musste unbedingt wissen, wie die Geschichte von Caroline ausging. Die Faszination die von einem Mädchen ausgeht, welches unter völlig anderen gesellschaftlichen und sozialen Umständen aufwächst als wir, tut ihr übriges.
Eine gute Lektüre um andere Welten zu erkunden und neue Sichtweisen des Lebens kennenzulernen. Empfehlenswert!

Kurzwertung:

Autor: Peter Rock
Titel: Meine Wildnis
ISBN: 978-3-8321-9633-2
Verlag: Dumont Buchverlag
Preis: 19,99€
Selbst in dieses wunderbare Abenteuer abtauchen?Peter Rock: Meine Wildnis kaufen


Jan 3 2011

Reif Larsen,
Die Karte meiner Träume

Christina Küpper


T.S. Spivet, ist zwölf Jahre alt und entstammt einer langen Ahnenreihe der Tecumseh Spivets, die sich in den einzelnen Generationen namentlich lediglich durch Ihren zweiten Vornamen unterscheiden. Bei T.S. steht das S. für sparrow, den Hausspatz. T.S. wohnt mit seiner Familie, einer Mutter die Käferforschung betreibt, einem Cowboy-Vater und seiner lila-pop-liebenden Schwester Gracie auf der Coppertop Ranch “4,73 Meilen genau nördlich von Divide, 14,92 Meilen südwestlich von Butte”. Woher T.S. das so genau weiß? Er ist Kartograph – alles was ihm in die Hände kommt wird sorgfältig in Karten verarbeitet: ob das nun die Mais-schälweise von Gracie, die Besonderheit von McDonalds oder eine besondere Käferart ist, sie alle werden von T.S. akribisch in seinen Notizbüchern festgehalten.

Kein Wunder also, dass das Smithsonian ihn aufgrund einer Zeichnung des seltenen Bombardierkäfers zum Wissenschaftler des Jahres ernennt und ihn bittet zur Preisverleihung nach Washington zu kommen, wo er seine Dankesrede halten soll. Natürlich sagt T.S. sofort zu. Erst später macht er sich darüber Gedanken wie ein kleiner Junge von 12 Jahren über 2.000 Meilen quer durch Amerika zurück legen soll, ohne seine Eltern in sein Vorhaben einzuweihen: nämlich als Hobo auf einem Güterzug. Und so packt er heimlich alle Dinge ein, welche ein junger Kartograph auf einer solch langen Reise brauchen könnte und macht sich auf den langen und gefährlichen Weg nach Washington.

Reif Larsen schafft es auf sehr unterhaltsame Weise die abenteuerliche Geschichte eines Jungen im Stil eines Wild-Western-Cowboy-Romans (nur ohne Schießerei) zu erzählen. Am Rand der Erzählung finden sich zahlreiche Fußnoten und Randnotizen von T.S., so dass der Leser auch gleich eine Kostprobe der Kartographisch-umständlichen Denkweise des Jungen bekommt. Dadurch wird das Buch nicht ausschließlich konventionell gradeaus gelesen und bietet deswegen auch für den Leser allerhand „Lese-Abenteuer“.

Alles in allem würde ich dieses Buch allerdings eher in der Jugendbuchabteilung (ab 12) bei den Abenteuerromanen suchen, als in der Belletristik. Denn diese leicht dahin dümpelnde Geschichte mit Happy-End ist eher leichte Unterhaltungsliteratur mit netten Zeichnungen, als eine anspruchsvolle Lektüre mit Tiefgang. Eine nette Lektüre für zwischendurch, die man aber nicht ein zweites Mal zu lesen braucht.

Kurzwertung:

Autor: Reif Larsen
Titel: Die Karte meiner Träume
ISBN: 978-3-596-18444-6
Verlag: Fischer Paperback
Preis 12,95 €

Die Karte meiner Träume kaufen


Nov 10 2010

Lyrik von Jetzt zwei

Christina Küpper


Ab und zu ist es an der Zeit sich neu zu orientieren, auch in der Literatur. Grade auf dem Gebiet der Gegenwartslyrik hat sich in den letzten Jahren wieder Einiges getan: Es gibt eine neue Generation zu entdecken. Lyrik von Jetzt ist eine Lyrik-Anthologie, welche genau hier und heute anfängt. Junge, unbekannte Lyriker, und davon 50 Stück mit jeweils vier Gedichten, dürfen zeigen was sie können.

Thematisch und auch handwerklich findet man hier vom klassischen Liebesgedicht bis hin zu experimenteller Lyrik alles was das Herz begehrt. Nach 240 Seiten Lyrik findet sich im Anschluss eine Biographie und Bibliographie zu jedem Autor, wer gerne weiter lesen möchte, findet also an dieser Stelle wichtige Tipps.

Allerdings ist es auch nach Ulla Hahn Oskar Pastior und Ernst Jandl ungewohnt moderne Lyrik zu lesen, insbesondere wenn sie wieder eine Generation später stattfindet. Hier geht es nicht mehr um 68er Revolte oder Problembewältigung in der Nachkriegszeit. Moderne Gegenwartslyrik beschäftigt sich mit dem Leben wie es heute ist und macht dabei thematisch vor nichts Halt, so findet auf einmal sogar Shakira einen Platz in der Lyrik.

Alles in allem macht dieser Lyrikband Lust auf mehr.
Die Herausforderung ist es, verborgene Schätze zwischen Treibgut zu finden.

Kurzwertung:

Titel: Lyrik von Jetzt zwei.
Hrsg. von Jörn Kuhligk und Jan Wagner.
ISBN: 978-3-8270-08091
Verlag: Berlin Verlag
Preis: 19,90€
Lyrik von jetzt zwei kaufen


Okt 21 2010

Susanna Clarke,
Jonathan Strange & Mr. Norrell

Christina Küpper


Ich möchte nur ungern auf den Zug der Verehrer von Hexen, Vampiren, Elfen, Feen und sonstigen Zauberwesen einsteigen, aber inmitten dieser Flut von völlig zu Unrecht gehypten Büchern gibt es doch einige die durchaus einer Erwähnung bedürfen.

In diesem Zusammenhang gehört auf jeden Fall Susanna Clarkes Roman Jonathan Strange & Mr. Norrell genannt.

Clarke versucht in ihrem Debütroman nicht irgendwelche Fabelwesen in unsere heutige Zeit zu projizieren, nein, sie geht an die Anfänge der Zauberei zurück.

So gab es vor vielen Jahrhunderten einen Urzauberer, den Rabenkönig. Zur Handlungszeit unseres Romans ist er schon fast völlig vergessen. Bis eines Tages Mr. Norrell im düsteren England des 19. Jahrhunderts auftaucht und vor den Augen einiger Ungläubigen seine Kräfte demonstriert und die Kathedrale von York kurzerhand umdekoriert.

Wenig später nimmt er den begabten Schüler Jonathan Strange bei sich auf und lehrt ihn die Kunst der traditionellen Zauberei. Doch aus diesem zauberhaften Duo sollen schon bald erbitterte Rivalen werden..

Jonathan Strange und Mister Norell zeigt London zu seinen düstersten Zeiten, keine fröhliche Harry Potter Kulisse, sondern die Zauberei als existenzielles Geschäft steht hier im Vordergrund. Ob Gut und Böse existieren muss der Leser selbst entscheiden, wer auf welcher Seite steht bleibt dabei umso fraglicher.

Alles in allem: eine unterhaltsame Lektüre für dunkle Wintertage.

Als besonderes Extra, gibt es dieses Buch übrigens mit zwei verschiedenen Covern zu kaufen:

 

Kurzwertung:

Autor: Susanna Clarke
Titel: Jonathan Strange & Mr. Norrell
ISBN: 3-8333-0333-6
Preis: 14,90 €
Verlag: Berliner Taschenbuch Verlag (BvT)
Wer Lust auf ein bisschen Zauberei bekommen hat, darf nun die Wahl zwischen den beiden Covern treffen:

Jonathan Strange & Mr. Norrell: Weiße Edition kaufen

Jonathan Strange & Mr. Norrell: Schwarze Edition kaufen


Okt 16 2010

Daniel Kehlmann,
Ruhm: Ein Roman in neun Geschichten.

Christina Küpper


Daniel Kehlmann hat eine klare Tendenz zur Flucht, zumindest bei seinen Protagonisten.

In Mahlers Zeit flieht ein Versicherungsangestellter vor seinem eigenen Leben,indem er seinen Tod inszeniert. Beerholm aus „Beerholms Vorstellung“ zieht die Illusion der normalen Welt vor, kehrt dem Priesterseminar den Rücken und wird Magier. Auch in Ruhm ist es nicht anders: die Charaktere sind denkbar unterschiedlich, doch jede Lebensgeschichte ändert sich durch eine einzige, scheinbar zufällige Entscheidung. Und so reihen sie sich aneinander, um nach und nach durch einzelne Glieder verbunden zu werden.

Eine Schriftstellerin reist, anstatt Ihres Kollegen, zu einem Staatsbesuch in den Osten, durch einige Zufälle verliert Sie Ihre Reisegruppe und findet sich plötzlich ohne Papiere oder Geld auf der Straße wieder. Ein Schauspieler imitiert sich selbst so gut, dass er zweifelt ob er noch das Original oder zu seiner eigenen Fälschung geworden ist. Ein Elektroinstallateur bekommt sein erstes Handy, aber die Rufnummer ist doppelt vergeben und er wird für einen berühmten Schauspieler gehalten. Ist das vielleicht seine Chance auf ein neues Leben?

So tauschen die Protagonisten in ersten Geschichten ihre Nebenrollen, um im späteren Verlauf zu einer Hauptrolle zu werden. Während sich was als Wirklichkeit erscheint, dreißig Seiten später als unwirklich erweist, wird ein Traum plötzlich zur Wirklichkeit.

„Wir sind immer in Geschichten. Geschichten in Geschichten in Geschichten. Man weiß nie wo eine endet und eine andere beginnt! In Wahrheit fließen alle ineinander. Nur in Büchern sind sie säuberlich getrennt..“ (aus Ruhm 9. Geschichte)

Und manchmal, wie bei Daniel Kehlmann, verwischen die Grenzen zwischen Realität und Geschichte.

So bleibt mir auch nach diesem Buch nur ein Wunsch offen: „Daniel, nimm mich mit!“

Kurzwertung:

Autor: Daniel Kehlmann
Titel: Ruhm: Ein Roman in neun Geschichten
ISBN 978-3499249266
Verlag: RoRoRo
Preis: 8,95 €
Lesen? Ruhm kaufen

Da die Paperback-Version noch nicht erschienen ist, findet ihr oben diesmal kein Bild zum Buch sondern vom Autor. Fotoquelle: Badische Zeitung, 20.09.2009

Okt 12 2010

Absender unbekannt: Gefundene Zettel, Briefe und Mitteilungen

Christina Küpper


An dieser Stelle möchte ich auch nicht meinen All-Time-Gute-Laune-Bestseller fehlen lassen: Absender unbekannt: Gefundene Zettel, Briefe und Mitteilungen.

Der Titel ist in diesem Buch Programm, denn es besteht aus Fundstücken aus aller Welt. Also los und eintauchen, Details erfahren und Schätze wie  Liebesbriefe von pickligen Teenagern oder böse Drohbriefe von Nachbarn finden -weil das Auto 10cm zu weit vom Bordstein entfernt steht. Außerdem zu finden sind Einkaufslisten die Sehnsüchte und Wünsche erfüllen würden, Fotoschnipsel die ein ganzes Leben verändern können und und und…

So entsteht eine Fundgrube von Kuriositäten, gefunden auf der Straße.

Durch ein mittlerweile weltweites Netz an Findern realisierte Davy Rothbart diesen Bildband voll unnützer Informationen, natürlich auch mit Details zu den jeweiligen Fundorten.

Insgesamt bietet dieser Bildband von Kain & Aber die besten Ausschnitte aus den legendären Büchern Found und Found II. Für Süchtige gibt es auch ein jährlich erscheinendes Magazin mit den neuesten Fundstücken.

Ein absolutes “Muss” für jeden Bücherschrank, weil es einfach glücklich macht.

Kurzwertung:
(müsste eigentlich 6 Sterne bekommen)

Titel: Absender unbekannt: Gefundene Zettel, Briefe und Mitteilungen
Hrsg. Davy Rothbart
ISBN 978-3036952437
Verlag: Kain & Aber
Preis: 14,90 €
Neugierig? Absender unbekannt kaufen


Okt 10 2010

Gilbert Adair,
Ein stilvoller Mord in Elstree

Christina Küpper


Miss Marple ist wieder da. Zumindest fast: Evadne Mount, ihres Zeichens Krimiautorin ermittelt auch in Ihrem zweiten Fall an der Seite des ehemaligen Scotland Yard Inspectors Trubshawe.

Diesmal ist ihre Freundin Cora während des Drehs für ihren neuen Film vor laufender Kamera -und, noch schlimmer, vor ihren Augen – ermordet worden. Evadne Mounts Ermittlungen führen zuerst ins Leere. Keiner der Anwesenden am Filmset scheint ein Motiv zu haben, doch Stück für Stück enthüllt sie die schwarze Seite des Filmgeschäfts mit ihren Eifersüchtlereien und Intrigen, plötzlich scheint kein Verdächtiger ohne Mordmotiv dazustehen und auch ihre makellose Freundin Cora scheint auf den zweiten Blick nicht ganz so perfekt gewesen zu sein wie es schien.

Gilbert Adair legt mit „Ein stilvoller Mord in Elstree“ nach „Mord auf ffolkes Manor“ eine zweite humorvolle Hommage an die Romane von Agatha Christie nach. So meint man doch einige bekannte Charaktere wie Hercule Poirot und Miss Marple wieder zu finden und auch die amüsante Kriminalarbeit des ungleichen Pärchens Trubshawe und Mount vermittelt den Glanz der schwarz-weißen Welt von Agatha Christie.

Empfehlenswert natürlich als Parodie für die eingefleischten Agatha Christie Fans aber auf für Liebhaber von Edgar Wallace Filmen gut lesbar.

Kurzwertung:

Autor: Gilbert Adair
Titel: Ein stilvoller Mord in Elstree
ISBN: 978-3453433700
Verlag: Heyne
Preis: 8,95 €
Kriminalistische Ader entdeckt? Ein stilvoller Mord in Elstree kaufen


Okt 7 2010

Kristof Magnusson,
Das war ich nicht

Christina Küpper


Meike ist frisch getrennt und zieht kurzerhand in ein Häuschen auf dem Land. Um dies zu finanzieren muss Ihr Autor Henry LaMarck dringend sein neues Werk veröffentlichen, damit sie es übersetzen kann. Doch LaMarck scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Spontan entschließt sich Maike nach Chicago zu reisen und LaMarck zu suchen.

Jasper Lüdemann ist Investmentbanker in Chicago und grade vom Back Office in den großen Trading-Saal befördert worden.  Ein Privatleben hat er nicht, er lebt für seine Arbeit, nur in seiner Mittagspause verlässt er die Bank um sich im Caribou Café ein Sandwich und einen Kaffee zu kaufen.

Henry ist verzweifelt, seine eigene Geburtstagsparty beim Verlag hat er fluchtartig verlassen und ist untergetaucht. Jeder erwartet von ihm ein neues Buch, doch er leidet an einer Schreibblockade, bis zu dem Tag an dem er in der Zeitung auf das Bild eines Investmentbankers stösst, welcher verzweifelt auf die fallenden Kurse schaut, davon inspiriert geht er auf die Suche nach diesem Mann.

Drei besondere Charaktere, deren Schicksal sich immer weiter verwickelt und drei Lebensläufe welche durch Zufälle völlig aus der Bahn geraten finden Ihre Zukunft in einer Stadt, die Leben verändert.

Mit virtuoser Leichtigkeit verwebt Magnusson die Geschichten seiner Protagonisten. Detalliert beschreibt er die Eigentümlichkeiten jedes einzelnen Charakters und erweckt sie so zum Leben.

Ein fabelhaftes Buch, welches viel zu schnell zu Ende gelesen ist.
Mit diesem Erstlingswerk schaffte es Magnusson bis auf die Longlist zum Deutschen Buchpreis. Ich bin sehr gespannt, worüber er als nächstes schreiben wird.

Kurzwertung:

Autor: Kristof Magnusson
Titel: Das war ich nicht
ISBN 978-3-88897-582-0
Antje Kunstmann Verlag
Preis: 19,90 €
Neugierig? Das war ich nicht kaufen


Okt 6 2010

Joey Goebel, Heartland

Christina Küpper


Blue Gene ist das schwarze Schaf in der Familie Mapother. Während sich sein Bruder traditionell um den großen Tabakkonzern der Familie kümmert, lebt Blue lieber zurückgezogen in seinem Wohnwagen. Als kettenrauchender Wrestling-Fan trägt er seine T-shirts am liebsten eng am Bierbauch, die Ärmel schneidet er aus Bequemlichkeit ab, damit auch seine Tattoos gut zur Geltung kommen. Fast schon rebellisch trägt er seinen Schnauzbart-Vokuhila-Look und verkauft altes Spielzeug auf dem Flohmarkt.

Für den Senatoren-Wahlkampf seines großen Bruders soll er nun die Stimmen der Artbeiterschicht werben und ist unfreiwillig, wieder in seine Familie integriert. Doch nach und nach bröckelt das Bild der perfekten Vorzeigefamilie.

«Heartland» zeigt die Menschen und ihr Leben hinter den Kulissen des amerikanischen Kapitalisten-Wahlkampf. Ein Leben, welches völlig kontrolliert wird durch Medien und Wirtschaftsbosse.

Joey Goebel ist Punk mit Leib und Seele, er lässt die krassen Gegensätze von arm und reich bzw. mächtig aufeinanderprallen.Aber was wäre wenn es im größten Kampf der Gegensätze einen Reichen gibt, der die Grenzen verwischen lässt und sein Geld großzügig teilt?

Virtuos, erschreckend ehrlich und manchmal auch ein wenig boshaft, bis hin zu rotzfrech ist wohl die beste Bezeichnung für Goebels Schreibstil. Jedes Mal wieder lässt er den Leser in die scheinbar perfekte amerikanische Welt eintauchen und holt ihn dann schonungslos in die Realität zurück. Sein erstes Werk «Vincent» war genial, aber auch dieses Buch steht dem in nichts nach.

Kurzwertung:

Autor: Joey Goebel
Titel: Heartland
ISBN 978-3257240375
Verlag: Diogenes
Preis: 11,90 €
Heartland kaufen


Okt 4 2010

Haruki Murakami, 1Q84

Christina Küpper


Sie heißt Aomame, was übersetzt „kleine Erbse“ bedeutet. Wegen eines Staus auf der Autobahn steigt sie über eine Autobahnbrüstung und findet sich plötzlich in einer Welt wieder, die unserer Realität zwar sehr ähnlich ist, für den aufmerksamen Beobachter aber allerhand Veränderungen mit sich bringt. So entdeckt Aomame einen zweiten Mond am Himmel und auch einige geschichtliche Dinge scheinen sich verändert zu haben. Um sich in dieser neuen Welt zurecht zu finden gibt sie ihr den Namen 1Q84.
Der zweite Handlungsstrang gehört Tengo, er ist Mathematiklehrer an einer Privatschule und gleichzeitig Autor. Überraschend bekommt er den Auftrag das Manuskript der 17-jährigen Fukaeri zu verbessern um es in ihrem Namen zu veröffentlichen. Ein riskanter Auftrag, da unklar ist inwieweit die Fantasiefiguren Fukaeris nicht doch in der richtigen Welt existieren und auch die Details über die Herkunft des Mädchens werfen einige Fragen auf.

Murakami hat mit diesem Buch erneut ein Meisterwerk geschaffen. Durch seine flüssige, klare Ausdrucksweise fließt der Text schillernd vor sich hin. Die Verbindung japanischer Tradition mit fiktionalen Ideen bildet die Grundlage einer eigenen faszinierenden Welt. Die zwei Handlungsstränge winden sich abwechwselnd durch die Geschichte und nähern sich dabei immer weiter an. Optisch ist dieses Buch ein Hingucker, die grüne Farbe der Schrift auf silbernem Buchdeckel wiederholt sich auf dem Vorsatzpapier und beim Lesebändchen und verleiht dem Buch etwas Edles. Ein außergewöhnliches Highlight ist der Schriftzug „Murakami“ auf dem Schnitt.

Dass das Buch über 1000 Seiten hat sollte also nicht erschrecken, sondern erfreuen- denn der Genuss dauert an.

Kurzwertung:

Autor: Haruki Murakami
Titel: 1Q84 Band 1+2
ISBN 978-3-8321-9587-8
Verlag: Dumont
Preis: 32 €
1Q84 kaufen


Okt 3 2010

Daniel Glattauer,
Gut gegen den Nordwind

Christina Küpper


Eigentlich will Emmi doch nur Ihr ungeliebtes Zeitungsabonnement abbestellen. Doch durch einen Zeichenfehler in der Emailadressee landet Sie statt beim Like-Verlag bei Leo Leike, einem Sprachwissenschaftler. Hartnäckig versucht Sie über Wochen hinweg Ihr Abo bei ihm abzubestellen. Bis sich das Missverständnis der falschen Adresse klärt. Nach einigen Monaten Funkstille schickt Sie aus Versehen Leo über einen Verteiler eine Weihnachtsemail. So entwickelt sich langsam aber sicher ein täglicher, manchmal stündlicher Emaildialog welcher immer persönlicher wird. Statt sich direkt zu treffen, verabreden sie ein Blinddate in einem großen Café in der Innenstadt. Dort wollen sich beide in einem Zeitfenster von zwei Stunden aufhalten und sind fester Überzeugung sich gegenseitig erkennen zu können. Dies gelingt nur teilweise, Emmi weiß hinterher zwar, dass Leo zur Tarnung seine Schwester mitgenommen hat, erinnert sich aber nur noch an die blonde Schönheit mit Modelmaßen und nicht mehr genau an Ihren Begleiter. Leo wiederum hat drei Emmi-Möglichkeiten zur Auswahl bei denen er nicht sicher ist, welche die Richtige ist. Hauptsache Schuhgröße 37, darauf besteht er. So spinnt sich das Rätselraten um das Aussehen und die Person des andern von Satz zu Satz weiter.

„Gut gegen den Nordwind“ ist außergewöhnlich weil es tatsächlich nur aus den E-mails der beiden besteht. Der Ton zwischen Leo und Emmi ist eher förmlich, auch später noch nennen sie sich zwar beim Vornamen, siezen sich aber weiterhin. Erfrischend ist der typische Email-Stil einer späteren Internet-Generation die zwischen 40 und 50 Jahre alt ist und noch nicht der kurzen Chatsprache des web 2.0 verfallen ist. Nach gemeinsamen Weiß- oder Rotweinabenden vor dem Computer wird es schon mal leicht erotisch, allerdings wird dann am nächsten Tag schnell die Distanz wieder hergestellt. Dies macht den Roman für Leser unserer Generation vielleicht an manchen Stellen ein bisschen zu langsam, wenn nicht sogar verklemmt, auch wenn es Emails gibt die nur aus einem Wort bestehen.

Daniel Glattauers „Gut gegen den Nordwind“ ist also durchaus lesbar für alle die mal einen E-Roman lesen möchten. Revolutionär neu ist es aber eher nicht.

Kurzwertung:

Autor: Daniel Glattauer
Titel: Gut gegen den Nordwind
ISBN 978-3-442-46586-6
Verlag: Goldmann
Preis: 7,95 €
Mitdiskutieren? Gut gegen Nordwind kaufen


Okt 1 2010

Nick Hornby,
Juliet, Naked

Christina Küpper


Stell dir vor, du lebst mit einem Musikliebhaber zusammen der sich als den größten Fan des Rockstars Tucker Crowe bezeichnet. Als großer Verehrer des Rockstars kennt er natürlich jede kleinste biografische Begebenheit im Leben seines Helden, führt seine eigene Fanpage und sogar eure Flitterwochen nutzt er für einen Abstecher an den einen oder anderen wichtigen Ort (u.a. eine Toilette in einem ranzigen Club in Minneapolis). Als nach Jahren der Ruhe endlich ein neues Album – welches aus unplugged Fassungen mehrerer schon veröffentlichter Songs besteht und gar nicht mal so gut ist – herauskommt, lässt er natürlich an deiner kritischen Bewertung kein gutes Haar und trennt sich von dir. All dies passiert Annie, die sich schon mit der Tucker-Manie Ihres Freundes und an Ihr Kleinstadtleben an der Ostküste gewöhnt hatte. Nach der Trennung veröffentlicht sie kurzerhand ihre eigene Kritik an Tuckers Album und bekommt prompt eine Rückmeldung vom Rockstar höchstselbst..

Eine schöner Roman von Nick Hornby, der zwar nicht unbedingt der Beste von ihm ist, aber auf jeden Fall unter den Top 5 seiner Titel eingeordnet werden kann. Die Story über die Begegnung eines Rockstars mit einer einfachen Museumsangestellten aus der Kleinstadt ist nicht unbedingt neu aber die liebevolle Zeichnung der einzelnen Charaktere (vor allem des neurotischen Exfreunds) gleicht einiges wieder aus. Für Hornby Fans ein Muss, für alle anderen eine nette Urlaubslektüre.

Kurzwertung:

Autor: Nick Hornby
Titel: Juliet, Naked
ISBN 978-3-462-04139-2
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Preis: 19,95 €
Juliet, Naked kaufen


Sep 30 2010

Uwe Timm, Johannisnacht

Christina Küpper


Inspiriert durch seinen Onkel, welcher Kartoffelsorten am Geschmack erkennen konnte und durch eine frühe Faschingsliebe, ein Mädchen in einem Kartoffelkostüm, entschließt sich der Ich-Erzähler (sein Name wird nicht genannt) den Auftrag für einen Zeitungsartikel über die Kartoffel anzunehmen. Für seine Recherche reist er nach Berlin um einen Kartoffelforscher namens Rogler ausfindig zu machen. Leider stellt sich schon bald heraus, dass Rogler verstorben ist. So reist der Erzähler auf der Suche nach Roglers Forschungsergebnissen durch Ost und West-Berlin und begegnet dabei allerhand menschlichen „Nachtschattengewächsen“, deren dubioses Verhalten zu einigen neuen Lebenserfahrungen des Erzählers führen. So wird ein Zitat Lichtenbergs, welches er in Roglers Aufzeichnungen findet, zum Programm des Romans und seiner Charaktere:

„Gäbe es nur lauter Rüben und Kartuffeln in der Welt, so würde vielleicht einer vielleicht einmal sagen, es ist schade, daß die Pflanzen verkehrt stehen“

Manche Begegnungen bringen seine Recherchen weiter, andere scheinen sie nur zu behindern. Durch anekdotische Einschübe und Abschweifungen, die teilweise auch eigene Erfahrungen und die der eigenen Verwandtschaft widerspiegeln, schafft Uwe Timm den Sprung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Fiktion und kreiert so seinen eigenen Schreibstil. Eine weitere Besonderheit der Romane Uwe Timms ist der direkte Einbau von Dialogen in den Text, ohne eine zusätzliche Markierung durch Anführungszeichen. Dadurch nimmt der Leser direkt an den Dialogen teil, indem er sie der sprechenden Person zuweisen muss. Die Distanz zwischen Leser und Figuren wird verringert.
Für mich ist Johannisnacht das bislang beste Werk von Uwe Timm.

Kurzwertung:

Autor: Uwe Timm
Titel: Johannisnacht
ISBN: 978-3-423-12592-5
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Preis: 7,90 €
Johannisnacht kaufen


Sep 29 2010

Julia Franck, Liebediener

Christina Küpper


Beyla lebt allein und zurückgezogen in Ihrer Kellerwohnung der Kastanienallee.
Nur zu gerne beobachtet Sie durch die Kellerluke Menschen die an Ihrem Haus vorbei gehen. Beyla ist kein Mensch, den man auf der Straße beachten würde. Sie lebt für sich, ist zurückhaltend, fast schon menschenscheu. Trotzdem verdient sie Ihren Lebensunterhalt als Clown in einem Circus.

Als Beyla eines Tages durch das Fenster Ihrer Kellerwohnung schaut, muss sie mit ansehen wie ein kleines rotes Auto vor dem Haus ausparkt, eine Frau vor Schreck beiseite springt, vor eine Straßenbahn stolpert und stirbt. Erst einige Zeit später erfährt Beyla, dass sie den Tod Ihrer Nachbarin und fiktiven Freundin Charlotte mitangesehen hat.
Einige Tage später lernt Sie die Tante und einzige Verwandte Charlottes kennen, der sie spontan sympathisch ist. Ehe sie sich versieht, lebt sie plötzlich das Leben Ihrer scheinbar glitzernd glamourösen Nachbarin und bezieht sogar Ihre Wohnung.

Auf der Beerdigung Charlottes lernt Beyla Albert kennen. Zwar meint sie in ihm den Fahrer des roten Autos wieder zu erkennen, ist aber gleichzeitig von ihm als Mann fasziniert. So entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen Albert und Beyla. Beyla hat das Gefühl in Albert endlich eine Person zu finden die sie liebt und versteht. Doch während Beyla sich öffnet, bleibt Albert wortkarg.
So entsteht in Beylas Kopf ein Netz aus Fragen zu dem Menschen den sie liebt: Wer ist Albert? Warum hat er anscheinend keine feste Arbeit? Warum riecht es in seiner Wohnung nach Rauch wenn er Nichtraucher ist? Sind seine kurzen erotischen Geschichten wirklich nur erfunden? Warum geht er nie an sein Telefon wenn sie bei ihm ist?

Julia Franck wurde 2007 mit Ihrem Roman „Die Mittagsfrau“ bekannt und erhielt den deutschen Buchpreis. Ihr Zweitwerk Liebediener ist schon 1999 entstanden. Sprachlich gekonnt schafft sie es, mit Hilfe der Ich-Perpektive, der schrulligen Art Beylas gerecht zu werden und sie liebevoll zum Leben zu erwecken.
Wer eine klassische Liebesgeschichte erwartet, sollte lieber bei Rosamunde Pilcher bleiben.
Liebediener zeigt realistisch wie das Leben wirklich ist: hart, zufällig, erotisch, spontan, wunderschön, rätselhaft und enttäuschend.

Kurzwertung:

Autor: Julia Franck
Titel: Liebediener
ISBN 978-3596178018
Verlag: Fischer Verlag
Preis: 8,95€.
Lesen? Liebediener kaufen


Sep 28 2010

Andreas Thalmeyr,
LYRIK NERVT!
Erste Hilfe für gestreßte Leser

Christina Küpper


Lyrik ist für viele Leser ein unleidiges Thema: in der Schule werden einem oftmals Gedichte aufgezwungen die man nicht mag, einfach nicht versteht oder nicht mag weil man sie nicht versteht.
Die einfachste Konsequenz die man aus dieser Sache ziehen kann ist Ignoranz.

Geht aber nicht, wenn man auf Andreas Thalmeyr hört, denn Lyrik ist an jeder Ecke. Immerhin kann doch jeder „Alle meine Entchen“ singen, oder? Somit ist das erste Gedicht schon in Kinderjahren auswendig gelernt. Hab ich dich nicht gestern auf dem Konzert beim mitsingen ertappt? Wieder ein Treffer! Man muss nicht Schillers Glocke auswendig können um als lyrik-begeistert zu gelten.

Thalmeyr zeigt behutsam was Lyrik ist, wo man sie findet und wie man sie verstehen kann. So begegnet man in Lyrik nervt sowohl alten Bekannten, als auch völlig neuen Gedichten. Und schon während man die Gedankengänge Thalmeyrs verfolgt wird einem klar: Lyrik ist überall und Lyrik ist schön.

Andreas Thalmeyr ist eins der Pseudonyme von Hans Magnus Enzensberger. Für seine Werke, zu welchen auch einige Gedichtbände gehören, erhielt er zahlreiche Preise.

Kurzwertung:

Autor: Andreas Thalmeyr
Titel: LYRIK NERVT! Erste Hilfe für gestreßte Leser
ISBN 978-3-423-62356-8
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag. Reihe Hanser.
Preis: 7,95€
Lyrik nervt! kaufen